top of page

13. Mutterleibsritus

angie profile pic drum and head.jpg

Munay-ki: Der 13. Ritus

Der Mutterleib soll erschaffen und geben

Geburt zum Leben.

​​​

Der Ritus der Gebärmutter ist ein wunderschöner Ritus, der Marcela Lobos aus einer Linie von Medizinfrauen im Dschungel von Peru geschenkt wurde. Es ist der 13. Ritus des Munay-Ki.

Der Ritus ist mit der göttlichen weiblichen Energie, den 13 Monden des Jahres und dem Zyklus der weiblichen Gebärmutter verbunden. Es ist für die Gebärmutterheilung, auch für deine Verbindung zu Mutter Erde.

Dieser Ritus kann von allen Frauen jeden Alters, einschließlich Mädchen vor der Menarche, empfangen werden.

Der Ritus des Mutterleibs wird in einer wunderschönen Zeremonie überreicht, die die Verbindung mit unseren alten Linien beinhaltet.

Als Womb Priestess bietet Angie den Ritus 1:1 an, für Mütter und Töchter, Schwestern,  Freunde und Gruppen.  

Auch Männer können diesen Ritus erhalten, wenn es für ihre Heilung notwendig ist, ebenfalls 1:1 oder mit Partnern.

Der eingeladene Austausch dafür beträgt £45 pro Person.

Es ist nicht erforderlich, die 9 Munay-ki-Riten vor dem Erhalt erhalten zu haben

der Ritus der Gebärmutter.

Planen Sie 1 Stunde für Ihre Zeremonie des Ritus des Mutterleibs ein, dies ist für bis zu 2 Personen, die empfangen. Länger für Gruppen.

Um zu buchen und mehr über dieses schöne Angebot zu erfahren, nutzen Sie bitte den Chat auf der Website oder rufen Sie 01598 753525 an

2017-12-23 11.36.43.jpg
13trh womb rite angie avalon2.jpg

Verschluckte Schlüssel

„Wir haben unsere Weisheit in unseren Knochen eingeschlossen

Und die Schlüssel verschluckt

Sie versanken in unseren Flüssen aus Blut

Und wir haben die Karten vergessen

Weil wir die Geheimnisse vergessen mussten

Um sie zu beschützen.

Wir flochten unsere Haare zu Besen

Und über unsere Wege gefegt

Und dann die Erde mit unserer Wut verbrannt

Wir haben es unseren Kindern nicht beigebracht

Es war der einzige Weg, sie zu schützen,

wir dachten

Aber in sie haben wir Samen, Samen und Schlüssel gepflanzt

Und erzählte ihnen Geschichten und Rätsel und Lieder

Ohne Wurzeln, nur verworrene Fäden

Das würde Jahre dauern, um sich zu entspannen

Gerade genug Zeit

Damit es wieder regnet

Und lösche die Feuer

Damit die Dämme brechen

Damit die Flüsse überfluten

Damit die Wege wieder begehbar sind

Damit der Boden atmen kann

Und wie die alten Knochen bröckeln

Tief unter den Trümmern

Wir stellen fest, dass wir die Schlüssel immer hatten

Unsere Geschichten und unsere Karten

Einigen werden unsere Wege offenbart

Und die Saat wächst wieder

Die Fäden sind ungesponnen

Und wieder gewebt."

~ Amara Bronwin Hollow Bones

– Auszug aus We’Moon 2012

bottom of page